Heimliche Begleiter - soziale Herkunft & Bildung: Neustart 2017 mit Schwerpunkt "Theater der Unterdrückten"

Links



Zeitschrift "Dishwasher"

Die Zeitschrift "Dishwasher" von/für studierende Arbeiterkinder/Nicht-Akademikerkinder/1.-Generation-Studierende (etc.) ist 2010 neu erschienen und beschäftigt sich in ihrer ersten Ausgabe mit dem Schwerpunkt "Eltern".


Call for Papers: Buchprojekt "Strangers in ,Paradise'"

Der Sammelband „Strangers in ‚Paradise‘“ wird herausgegeben von einer Gruppe von Akademiker_innen mit nicht-akademischen Klassenhintergründen. Der Sammelband zielt darauf ab, Dominanzverhältnisse innerhalb der Hochschulen, die mit Klasse/sozialer Herkunft zu tun haben (=Klassismus), zu benennen und zu kritisieren.

nnn

Bücher

asdasd

Zum Thema Klassismus:

Kemper, Andreas/Weinbach, Heike (2009): Klassismus. Eine Einführung. Münster. Hier geht's zur Rezension.

Artikel


"Meine Hartz-IV-Familie"

Ein Artikel zum Thema Langzeitarbeitslosigkeit. "Ihre Eltern haben sich Mühe gegeben, aber nie einen Platz in der Gesellschaft gefunden. [Die] Autorin erzählt, wie schwer es für sie war, sich eine Zukunft aufzubauen – und Mutter und Vater zu respektieren." In: Zeit-Online.


„Ein bisschen Hilfe für Spätstarter“
Mit Aufstiegsstipendien will die Bundesregierung Berufstätige an die Universitäten locken. Nicht mal einer von hundert Eingeschriebenen studiert derzeit ohne Abitur. Das liegt nicht nur am Geld. Es fehlen auch Vorbilder und Teilzeitstudiengänge. In: Die Tageszeitung vom 17. Dezember 2008 S. 7

„Studiengebühren bilden Barrieren“
Die vom Bildungsministerium immer noch unter Verschluss gehaltene Studie zeigt: Mit der Einführung von Gebühren ist die Studierlust gesunken, soziale Ungleichheit nahm tendenziell zu. Frauen lassen sich häufiger abschrecken als Männer. In: Die Tageszeitung vom 24. Oktober 2008 S. 7 asd

kkkkadsgsdg

"Deutsche Unis rekordverdächtig exklusiv"

Nur fünf Prozent der Studierenden haben einen Vater mit Hauptschulabschluss, lautet das Ergebnis einer Vergleichsstudie. In kaum einem anderen Land ist der Hochschulzugang so stark von Eltern abhängig wie hier. Forscher fordern Uni-Öffnung. In: Die Tageszeitung vom 27./28. September 2008 S. 64

OOOO

"Professorenkinder übernehmen die Unis"

Die soziale Schere unter Studierenden wächst - das zeigt die aktuelle Erhebung zur Situation an Hochschulen. Fast zwei Drittel der eingeschriebenen Hochschüler haben akademischen Hintergrund. "Hauptfaktor ist Geld", so Studienleiter Bargel. In: Die Tageszeitung vom 15. August 2008


„Benachteiligt das Leistungsprinzip Kinder aus bildungsfernen Schichten?“
Die beiden Autoren stellen ihre gegensätzlichen Perspektiven zur oben genannten Frage dar. In: Neues Deutschland vom 8. August 2008 S. 11

„Klassenaufstieg mithilfe des Web“
Internetportal soll Arbeiterkinder ermutigen, an die Hochschule zu gehen. Nur 23 Prozent dieser Kinder besuchen dien Uni. In: Die Tageszeitung vom 6. Mai 2008 S. 7